Erhöhen Sie Ihren Trainingserfolg


Dipgürtel

Bei einem sogenannten Dipgürtel handelt es sich um ein Gadget zur Steigerung der Effektivität bestimmter Fitnessübungen. Der Gürtel wird dabei um die Hüfte gelegt und bietet die Möglichkeit, Gewichte daran zu befestigen. Dadurch wird in erster Linie bei Armübungen der Widerstand erhöht und der Trainingserfolg gesteigert. Für welche Übungen der Dipgürtel eingesetzt werden kann und wie Sie diesen optimal in Ihren persönlichen Fitnessplan einbinden, erfahren Sie im Folgenden.



Den Dipgürtel korrekt anbringen

Ein hochwertiger Dipgürtel besteht aus einem gepolsterten Gürtelteil, der am Körper getragen wird, sowie einer daran angebrachten Kette zur Befestigung individueller Gewichte. Der gepolsterte Teil des Gürtels wird am unteren Teil des Rückens getragen. Das breite Polster verteilt dabei das Gewicht der Kette und der daran getragenen Gewichte auf einer größeren Fläche und in Kombination mit der weicheren Polsterung sorgt das für erhöhten Tragekomfort und dafür, dass nirgendwo etwas einschneidet. Der Gürtel hält dabei ganz ohne zusätzlichen Verschluss, sondern allein dadurch, dass dieser sich durch das Gewicht straff zieht. Das Polster sollte oberhalb des Gesäßes getragen werden. Haben Sie Probleme, weil der Gürtel herunterrutscht, sollten Sie die Positionierung weiter anpassen, bis das Tragegefühl optimal ist. An der Kette, die vorn zwischen Ihren Beinen hängt, können nun Gewichte befestigt werden. Beachten Sie, dass Sie es hier zu Beginn nicht übertreiben sollten. Den besten Trainingseffekt erzielen Sie mit einer langsamen und schrittweisen Steigerung der verwendeten Gewichte entsprechend Ihres aktuellen Trainingszustands. Vergewissern Sie sich stets vor Beginn des Trainings von der sicheren Befestigung der Gewichte, damit diese nicht versehentlich herunterfallen oder Verletzungen verursachen können.


Die passenden Übungen für Ihren Dipgürtel

Grundsätzlich können Dipgürtel für alle Übungen verwendet werden, bei denen Ihr Körper aufrecht hängt und hauptsächlich die Arme und der Oberkörper belastet werden. Dazu zählen auch Dips und Klimmzüge. Trainiert werden hier die Arme, die Brust, die Schultern und der Rücken. In der Regel wird bei diesen Übungen das eigene Körpergewicht als Widerstand genutzt. Obwohl diese Übungen überaus effektiv sind, kann ohne weiteres keine Leistungssteigerung erzielt werden. Zur effektiven Stärkung sind aus diesem Grund zusätzliche Gewichte besonders wichtig. Ob Sie nur im Allgemeinen an einer Steigerung Ihrer Fitness interessiert sind, oder sogar Bodybuilding Erfolge erzielen möchten, mit einem Dipgürtel und verschiedenen Gewichten sind Sie auf dem richtigen Weg, Ihre Kraft zu steigern. Je nachdem, welche Muskelgruppe Sie gezielt fördern möchten, können Sie eine andere Variation der Übungen ausprobieren. Sogenannte Latzüge oder Chin Ups, bei denen Sie eine einzelne Stange verwenden, die Handflächen zum Gesicht drehen und sich hochziehen, beanspruchen vor allem den Bizeps. Bei gerade ausgeführten Dips dagegen wird gezielt der Trizeps gestärkt. Dips werden an sogenannten Barrenstangen ausgeführt. Aus der neutralen Griffhaltung, bei denen Sie Ihre Ellenbogen nicht komplett durchstrecken, beugen Sie diese bis zu einem Winkel von 90° und drücken sich dann wieder hoch. Beugen Sie die Arme nicht zu weit durch, um Schulterprobleme und Verletzungen zu vermeiden.


Trainieren Sie unterschiedliche Muskelgruppen

Wie bereits erwähnt, können Sie mit dem Dip Gürtel nicht nur im Allgemeinen die Kraft in Ihren Armen steigern, sondern ganz gezielt unterschiedliche Muskelgruppen fordern. Zielgerichteter Muskelaufbau wird von vielen Männern und Frauen im Fitnessstudio angestrebt. Ob Sie es vorziehen, im Fitnessstudio oder einer anderen öffentlichen Trainingseinrichtung zu trainieren, oder stattdessen eigene Sportgeräte bei sich zuhause nutzen, mit den Dipgürteln stehen Ihnen alle Möglichkeiten offen. Der Gürtel ist extrem handlich und daher besonders gut transportabel. Trainieren Sie Ihren Bizeps oder Trizeps, den vorderen Deltoid, die rhomboiden Muskeln des Rückens und den Pectoralismuskel und sehen Sie schon bald deutliche Erfolge.


Verantwortungsvolle Steigerung für optimalen Muskelaufbau

Bei kaum einer Aktivität ist der verantwortungsvolle Umgang mit Ihrem Körper so wichtig, wie beim Training. Übertreiben Sie es oder führen Sie einzelne Übungen nicht fachgerecht aus, führt das häufig zu Verletzungen, die Sie im schlimmsten Fall für einen längeren Zeitraum außer Gefecht setzen und weiteres Training unmöglich oder wenigstens sehr schmerzhaft machen. Bevor Sie den Dipgürtel nutzen, sollten Sie daher in jedem Fall in der Lage sein, die entsprechende Übung ohne zusätzliche Gewichte sauber und in mehreren Wiederholungen ausführen können. Beginnen Sie dann mit leichten Gewichten und steigern Sie sich langsam aber gewissenhaft.